Players 4 Players

Tischfussballvereinigung e. V.

Players4Players Berlin Open 22.-23.07.2017

Am vergangenen Wochenende fanden in Berlin die Players4Players Berlin Open statt. Bei sommerlichen Temperaturen und schönsten Sonnenschein wollten sich 317 Spieler gegenseitig messen und Spaß am Kickern haben.

Neue Location

Es war das erste Mal, dass ein P4P Turnier in Berlin ausgetragen wurde und diese neue Location kam im Großen und Ganzen sehr gut bei den Spielern an. Der Saal hatte eine hervorragende Größe mit genügend Platz zwischen den Tischen und auch Aufenthaltsmöglichkeiten zwischen den Spielen waren ausreichend vorhanden. Auch die Temperatur im Saal war aufgrund der Klimaanlage im Vergleich zu den Außentemperaturen wirklich angenehm. Allein die Öffnungszeiten des Catering wurden von wenigen Spielern kritisch betrachtet, doch daraus kann man für die Zukunft lernen. So erscheint es ganz so, als wäre das Maritim in Berlin auch für ein größeres Turnier wie z.B. eine WM oder DM bestens geeignet.

Norddeutsches Teilnehmerfeld

Das Teilnehmerfeld wurde von zahlreichen bekannten aber auch weniger aktiven norddeutschen Spielern geprägt. So fanden z.B. zahlreiche Berliner und Hamburger ihren Weg nach Berlin, welche sonst nicht regelmäßig auf P4P Turnieren anzutreffen sind. Auch aus Osteuropa waren einige starke Spieler angereist.

Doch auch die regelmäßigen Teilnehmer ließen sich bei diesem Turnier blicken und so war das Offene Doppel mit Teams wie Felix Droese/ Yannick Hansen, Ruben Heinrich/ Daniel Sorger, Minyoung Bai/ Björn Krutzki, David Detre/ Dominik Pfingst, Fabio Di Santo/ Mirko Ramser, Jörg Harms/ Steffen Zipfel, Max Hoyer/ Mick Kunath, Benjamin Struth/ Thomas Haas, Jens Roos/ Fabian Bein stark besetzt.

Heinrich/ Sorger und Detre holen sich die Königsdisziplinen

Im Offenen Doppel konnten sich Ruben Heinrich und Daniel Sorger gegen dieses starke Teilnehmerfeld durchsetzen. Nachdem sich die beiden vor ca. 2 Jahren in Niedersachen das erste Mal gemeinsam einen OD Sieg sichern konnten, schafften sie es dieses Mal in Berlin erneut. Dies könnte ein guter Grund dafür sein, in Zukunft häufiger als festes Doppel an den Start zu gehen. In einem spannenden Finale mussten sich die Hamburger Minyoung Bai und Björn Krutzki geschlagen geben. Diese beiden spielten zum ersten Mal seit letztem Jahr wieder gemeinsam ein OD und sicherten sich mit ihrer starken Leistung den 2. Platz. Damit konnte sich Minyoung im zweiten Turnier in Folge den 2. Platz im OD sichern. Auf Platz 3 landeten Fabio Di Santo und Mirko Ramser und konnten mit ihrer Leistung auch Felix Droese und Yannik Hansen hinter sich auf Platz 4 lassen. Damit haben sie sich das Treppchen definitiv verdient.

Im Offenen Einzel schaffte es David Detre an diesem Wochenende erneut an die Spitze und stellt damit einmal mehr seine Qualitäten in der Einzeldisziplin unter Beweis. Er musste sich lediglich einmal dem an diesem Wochenende äußerst stark aufspielenden Patrick Lopez Fernandes geschlagen geben, welcher von der Gewinnerseite in das Finale einzog. So kam es in Berlin zu einem Berliner Finale, welches David für sich entscheiden konnte und Lopez einen starken 2. Platz bescherte.

Triple für Herschung und Huybrechts

Im Damen Doppel konnten Susi Herschung Huybrechts den Titel sichern. Damit gewannen die beiden in diesem Jahr nun schon zum 3. Mal das Damen Doppel und untermauern damit ihre Dominanz in dieser Disziplin. Vielleicht können sie dieses erfolgreiche Jahr auf der Deutschen Meisterschaft dieses Jahr krönen?

Gewinner im Überblick

Die glücklichen Gewinner waren nach diesem Wochenende Ruben Heinrich und Daniel Sorger im Offenen Doppel, David Detre im Offenen Einzel, Wendy Huybrechts und Susi Herschung im Damen Doppel, Pia Merbach im Damen Einzel, David Detre und Petra Lilly Andres im Mixed, Gergely Tálai und Paul Sochiera im Amateur Doppel, Cornelius Kniepert im Amateur Einzel, Vincent Pianaro und Nicola Imperiali im Neulinge Doppel, Finn Meyer im Neulinge Einzel, Mirko Ramser und Milosz Krainski im Pro D.Y.P., Nikolai Mevenkamp und Felix Droese im D.Y.P., Hansrudi Breitenmoser und Egon Kuonen im Senioren Doppel, Abdollha Zolfaghari im Senioren Einzel und Oliver Weihrauch und Dominik Beseler im Beginner Doppel.

Gesamteindruck

Im Rückblick auf das Turnier lässt sich festhalten, dass das Maritim in Berlin als Austragungsort für weitere – und auch größere – Turniere gut geeignet ist. Es herrschte eine angenehme und entspannte Atmosphäre zwischen den Spielern und trotzdem gab es zahlreiche spannende und hochklassige Spiele an diesem Wochenende zu sehen. Die nächsten beiden Turniere sind am 07.-08.10.2017 die Swiss Open in Zürich und am 27.10.-29.10.2017 die Internationale Deutsche Meisterschaft P4P im MARITIM Hotel in Bonn. Wir freuen uns schon, euch auch das nächste Mal wieder zu sehen!