Players 4 Players

Tischfussballvereinigung e. V.

P4P Internationale Deutsche Meisterschaft 2017

Am vergangenen Wochenende fand vom 27.-29.10.17 die P4P Internationale Deutsche Meisterschaft 2017 statt. Auch wenn es bei der Zimmerbuchung aus uns unbekannten Gründen teilweise leider zu Schwierigkeiten kam, nahmen am Ende 514 Spieler an diesem Turnier teil. Damit versprach es, ein sportliches Großereignis zu werden mit vielen spannenden Partien und tollen Einzelleistungen.

Teilnehmerfeld – kompetitiv und freundschaftlich

Das Teilnehmerfeld war nicht nur groß, sondern auch stark besetzt. So fanden sich Topspieler aus ganz Europa an diesem Wochenende in Bonn ein. Namen wie Robert Atha, Yannick Correia, Felix Droese, Marvin Velasco, Jörg Harms, Sven Wonsyld, Thomas Haas, Rocco Raven, Benjamin Struth, Leonardo Stamerra, David Detre, Frank Brauns, Tamas Csige, Ruben Heinrich, Max Hoyer, Yannik Hansen, Minyoung Bai sind dabei nur eine kleine Auswahl und demonstrieren, wie schwer es an diesem Wochenende werden würde, eine Topplatzierung zu erspielen.

Obwohl es an diesem Wochenende durchaus kompetitiv zur Sache ging, sind uns als Turnierleitung sehr freundschaftliche Gesten aufgefallen. So haben im Verlaufe des Wochenendes 3 Spieler ihr Portemonnaie, 4 Spieler ihr Handy und weitere Spieler einzelne Kleidungsstücke verloren. Diese wurden vorbildlich alle bei der Turnierleitung abgegeben und konnten den glücklichen Eigentümer zurückgegeben werden. Das zeugt unserer Meinung nach von einer tollen Community, dafür danken wir euch ganz herzlich!

Herausragende Leistungen

Wie jedes Jahr, wurden auch in diesem wieder die besten Spieler des Jahres in den Kategorien Neuling, Amateur, Master, Elite, Damen und Most Improved Player geehrt. Bei den Neulingen schaffte es Paul Sochiera vor Finn Meyer und Maximilian Thölke auf das Treppchen. Bei den Amateuren konnte Oliver Schlancke vor Frederic Hadorn und Florian Maqua das Rennen für sich entscheiden. Die besten Masterspieler waren Christian E. Müller, Thomas Haas und Cornelius Kniepert. In der Königsdisziplin der Elitespieler stand Altmeister Thierry Müller am Ende knapp vor Felix Droese und Frank Brauns auf dem Treppchen. Bei den Damen konnte sich über das Jahr hinweg niemand mit den Erfolgen von Susi Herschung messen. Auf den Plätzen 2 und 3 befanden sich Pia Merbach und Susis Doppelpartnerin Wendy Huybrechts. Die abschließende Disziplin des Most Improved Player gewann Christian E. Müller, Oliver Schlancke und Thomas Haas. Die letzten drei Spieler waren damit gleich in mehreren Rankings unter den Top drei, was Ihre hervorragende Leistung im Verlauf des Jahres nochmal verdeutlicht.

Wenn man nach Spielern sucht, die dem Turnier ihren Stempel aufgedrückt haben, dann kommt man um folgende Namen nur schwer herum. An erster Stelle ist David Detre zu nennen, welcher nach dem sehr erfolgreichen Jahr 2016 (bester Elitespieler des Jahres) im Jahr 2017 zwischenzeitlich immer wieder Schwierigkeiten hatte an seine Bestform anzuknüpfen. Gerade im Doppel waren er und Partner Dominik Pfingst selten zufrieden mit ihrem Abschneiden auf den Turnieren. Umso motivierter sind sie in das Turnier und die Vorbereitung dazu gegangen. Diese wurde am Ende mit dem Sieg im Offenen Doppel belohnt. Darüber hinaus wurde David auch noch 3. im Offenen Einzel. Eine starke Leistung!

 

 

 

Ebenfalls eine beeindruckende Leistung lieferte Frank Brauns im Offenen Einzel ab. Nachdem er es über das Jahr hinweg im Offenen Doppel immer unter die Top 5 geschafft hatte, schied er in dieser Disziplin überraschend früh aus. Scheinbar konnte er die gesparte Energie jedoch sehr gut auf das Einzel konzentrieren, welches er ohne Spielverlust und mit einer beeindruckenden Leistung im Finale und dem 1. Platz abschloss.

Wenn man von Konstanz im Tischfußball spricht, dann liegt der Gedanke an Felix Droese nicht fern. Dies sah man auch wieder auf dieser Deutschen Meisterschaft. So spielte er sich insgesamt in 5 Disziplinen unter die Top 5 und gewann dabei den P4P Pokal mit Partner Alexander di Bello.

Eine besondere Leistung haben auch die Benni Struth und Pia Mehrbach im Mixed vollbracht. Nach dem 2. Platz auf der DM 2015 und dem 1. Platz auf der DM 2016 konnten sie in diesem Jahr nicht nur die dritte Finalteilnahme in Folge erreichen, sondern auch den 2. Sieg in drei Jahren. Eine solche Konstanz ist wirklich beeindruckend. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Auch im Dameneinzel war Pia in diesem Jahr kaum zu stoppen. So hatte sie in diesem Jahr bereits zwei 1. Plätze und zwei 2. Plätze auf ihrem Konto zu verzeichnen. Dieses komplettierte sie mit einer souveränen Vorstellung auf der Deutschen Meisterschaft um einen weiteren 1. Platz, das Triple im Jahr 2017 und eine doppelt bestickte Jacke. Großartige Leistung!

Das auf dem Turnier sehr stark besetzte Damen Doppel konnten am Ende Viviane Widjaja und Nina Schütz für sich entscheiden. Vivi durfte sich am Ende sogar über eine doppelt bestickte Jacke freuen, weil sie mit Partner Marvin Velasco das Amateur Doppel ausschoss. Herzlichen Glückwunsch zu diesem starken Turnier!

Fazit

Rückblickend betrachtet, war diesaus unserer Perspektive wieder mal eine sehr schöne DM. Der Ablauf ging ohne größere Komplikationen von statten, das Turnier konnte um eine vernünftige Uhrzeit beendet werden und es gab ohne Ende qualitativ hochwertige Spiele.

Damit endet die P4P Saison 2017 und wir wünschen euch jetzt schon mal einen entspannten Jahresausklang und wir freuen uns euch alle im Jahr 2018 wieder zu sehen!

Wie habt ihr die DM empfunden? Fandet ihr die neuen Puffer gut? Was war das beste Spiel, dass ihr an dem Wochenende gesehen habt? Lasst es uns gern bei FB in den Kommentaren wissen!